Altbarnim: Weihnachten vor restauriertem Kirchenaltar feiern

Altbarnim: Weihnachten vor restauriertem Kirchenaltar feiern

Zu Weihnachten könnte es in der winzigen Fachwerkkirche Altbarnim (Märkisch-Oderland) eng werden. Bis zur Christmette sollen die aktuellen Restaurierungsarbeiten am Altar des windschiefen Gotteshauses abgeschlossen sein. Das gesamte Dorf hänge an der kleinen Kirche «im Wohnzimmerformat», die 1776 als Schwarzbau entstanden sein soll, sagte Ortsvorsteherin Steffi Albrecht. Wenn zu Weihnachten alle zusammenrückten, passten etwa 80 Leute hinein.

Altbarnimer Dorfkirche

© dpa

Der sanierte Altar der kleinen Fachwerkkirche.

Die Bewohner des Fischerdörfchens hatten sich im 18. Jahrhundert ein eigenes Bethaus gebaut, weil sie zum Gottesdienst nicht länger zur 13 Kilometer entfernten Marienkirche Wriezen (Märkisch-Oderland) fahren wollten. Aufgrund häufigen Hochwassers im Oderbruch mussten sie dafür oft den Kahn nehmen. Altar, Emporen und weiteres Inventar stammt aus anderen Gotteshäusern.
Knapp 50 000 Euro Stiftungsgelder flossen bisher in Restaurierungsarbeiten der Altbarnimer Kirche. Insgesamt hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bisher deutschlandweit rund 1200 Dorfkirchen finanziell unterstützt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. November 2019 06:18 Uhr

Weitere Meldungen