Grüne Jugend ruft zu zivilem Ungehorsam bei Kohleprotest auf

Grüne Jugend ruft zu zivilem Ungehorsam bei Kohleprotest auf

Die Grüne Jugend in Brandenburg hat dazu aufgerufen, bei den geplanten Blockaden von Tagebauen und Kraftwerken am Wochenende in der Lausitz für einen sofortigen Braunkohleausstieg mitzumachen. «Da die derzeitigen Regierungen den nötigen Klimaschutz nicht umsetzen, ist der zivile Ungehorsam ein notwendiges Mittel, um die Dringlichkeit einer klimapolitischen Wende zu bekräftigen», erklärten die Vorsitzenden des Grünen-Nachwuchses, Josepha Albrecht und Gerrit Alino Prange, am Mittwoch. Selbst die neue Brandenburger Koalition aus SPD, CDU und Grünen habe «trotz der viel zitierten «grünen Handschrift» nicht genug wirksamen Klimaschutz in das Koalitionspapier geschrieben».

Das Logo der Grünen Jugend hängt neben einem Stand

© dpa

Das Logo der Grünen Jugend hängt neben einem Stand auf einem Kongress.

Der Protest soll aber friedlich bleiben: «Wir wollen natürlich keine Gewalt», sagte Co-Vorsitzende Albrecht der Deutschen Presse-Agentur. Der Betrieb solle für die Zeit des Protestes lahmgelegt werden.
Das Bündnis «Ende Gelände», die Bewegung Fridays for Future und andere erwarten zu ihren Aktionen mehrere Tausend Demonstranten. Die Grünen sind seit diesem Monat an der Regierung in Brandenburg beteiligt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. November 2019 15:27 Uhr

Weitere Meldungen