Neue Finanzministerin will am Konsolidierungskurs festhalten

Neue Finanzministerin will am Konsolidierungskurs festhalten

Die neue Brandenburger Finanzministerin Katrin Lange (SPD) sieht ihre größte Herausforderung darin, den Sparkurs der bisherigen rot-roten Koalition fortzusetzen. «Ich habe von meinem Vorgänger Christian Görke (Linke) einen soliden Haushalt übernommen. Aber die Wünsche sind groß: Man sieht es ja auch im Koalitionsvertrag», sagte Lange dem «Uckermark Kurier» (Montag). «Die größte Herausforderung für mich wird es deswegen sein, die solide Finanzpolitik der Vergangenheit auch in der Kenia-Koalition fortzuführen.» Die bisherige Innenstaatssekretärin ist seit vergangener Woche neue Finanzministerin des Bündnisses aus SPD, CDU und Grünen.

Katrin Lange

© dpa

Die neue Finanzministerin von Brandenburg, Katrin Lange.

Bevor die gesetzlichen Schuldenbremse im Januar in Kraft tritt, will die sogenannte Kenia-Koalition einen Kredit in Höhe einer Milliarde Euro für die nächsten zehn Jahre aufnehmen. Lange sagte auf die Frage, ob es gut war, die Schuldenbremse eingeführt zu haben: «Das wird sich erst noch zeigen, wenn sie in Kraft tritt. Brandenburg war damals sehr skeptisch, auch wenn es letztlich zugestimmt hat. Aber wir sind gut vorbereitet und wollen die Vorgaben einhalten.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. November 2019 11:02 Uhr

Weitere Meldungen