Spandau 04 will Überraschung bei Piräus schaffen

Spandau 04 will Überraschung bei Piräus schaffen

Die Wasserfreunde Spandau 04 hoffen trotz klarer Außenseiterrolle auf den ersten Sieg in dieser Champions-League-Saison. Der deutsche Wasserball-Rekordmeister tritt am fünften Spieltag am Dienstag (19.00 Uhr) bei Spitzenreiter Olympiakos Piräus an. Bislang sind die Berliner mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen aus vier Spielen Tabellenvorletzter in der europäischen Königsklasse.

«Piräus ist in dieser Saison keine uneinnehmbare Festung», sagte Spandaus Manager Peter Röhle. «Individuell ist die Mannschaft mit ihren vielen griechischen Nationalspielern und einigen internationalen Stars nach wie vor sehr gut besetzt. Lässt man sie zu sehr gewähren, können sie Spiele allein entscheiden. Unsere Chance liegt im kompakten Auftreten, in guter Verteidigung und effektiver Nutzung der Tormöglichkeiten.»
Die jeweils vier Topteams der beiden Achter-Gruppen qualifizieren sich für das Final 8 im Juni in Genua. Piräus war eines der stärksten Vereinsteams des Kontinents im vergangenen Jahrzehnt. 2018 gewannen die Griechen den Wettbewerb durch einen Finalsieg gegen Genua.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 18. November 2019 11:19 Uhr

Weitere Meldungen