Zoll stellt illegale Feuerwerkskörper bei Kontrolle sicher

Zoll stellt illegale Feuerwerkskörper bei Kontrolle sicher

In einem Kleintransporter haben Beamte des Zolls auf der Autobahn 12 in Frankfurt (Oder) verbotene Pyrotechnik sichergestellt. In dem Wagen fanden die Ermittler 175 Feuerwerkskörper mit einem Gewicht von mehr als 380 Kilogramm. Davon wiesen einige kein erforderliches Prüfzeichen auf, wie der Zoll am Donnerstag mitteilte. Das Fahrzeug, das in Fahrtrichtung Berlin unterwegs war, habe keine Gefahrgutkennzeichnung gehabt. Außerdem habe der Fahrer keine Erlaubnis zum Transport der Pyrotechnik vorweisen können.

Zoll

© dpa

Eine Zollbeamtin in Uniform.

«Man will sich nicht ausmalen, was bei einem Unfall alles passiert wäre», sagte eine Sprecherin des Zolls. Die Batterien seien verpackt unter anderer Ware transportiert worden, hieß es weiter.
Bereits im Oktober hatten die Zollbeamten einen Transporter mit über 1,4 Tonnen Pyrotechnik an Bord in der Stadt Frankfurt (Oder) sichergestellt. Auch hier besaß der Fahrer keine Erlaubnis zum Transport. Neben gekennzeichneten Feuerwerkskörpern hatten die Beamten auch solche gefunden, bei denen «erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Prüfzeichen» vorlagen.
In beiden Fällen wurde nach Angaben des Zolls die Pyrotechnik sichergestellt und gegen die Fahrer ein Strafverfahren nach dem Sprengstoffgesetz eingeleitet. Zollfahnder gehen immer wieder gegen illegalen Handel mit gefährlichen Feuerwerkskörpern vor. Experten warnen zudem vor Feuerwerk aus dem Ausland und verweisen auf hohe Verletzungsgefahren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. November 2019 16:55 Uhr

Weitere Meldungen