Zwei Erinnerungsbücher an den Herbst 1989

Zwei Erinnerungsbücher an den Herbst 1989

Der Reporter Siegbert Schefke und der Kabarettist Bernd-Lutz Lange haben beide am 9. Oktober 1989 in Leipzig herausgehobene Rollen gespielt. Der eine filmte heimlich die entscheidende Montagsdemonstration und brachte das Material zu westdeutschen Medien. Der andere formulierte den «Aufruf der Leipziger Sechs» mit - ein Appell zur Gewaltlosigkeit, der an jenem Abend über den Stadtfunk ausgestrahlt wurde. Beide haben zum 30. Jahrestag der friedlichen Revolution in der DDR ihre Erinnerungen herausgebracht.

Siegbert Schefke

© dpa

Der Journalist Siegbert Schefke.

Schefke (60) schildert in dem Buch «Als die Angst die Seite wechselt. Die Macht der verbotenen Bilder», was ihn zum Oppositionellen in der DDR werden ließ. Zusammen mit seinem Freund Aram Radomski fotografiert und filmt Schefke den Verfall des Landes, dokumentiert die Umweltzerstörung und macht sich zu den Montagsdemonstrationen nach Leipzig auf. Am 9. Oktober gelingen ihm versteckt auf einem Kirchturm sensationelle Bilder.
Der gelernte Bauingenieur Schefke, der nach dem Mauerfall als Reporter beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) anfing, verbindet in seinem Buch persönliche Erinnerungen mit Auszügen aus seiner Stasi-Akte. Zahlreiche Observationsfotos - Schefke beim Einkaufen, Schefke bei einer Montagsdemo - zeigen, wie lückenlos er bespitzelt wurde. Wie es ihm über die Dächer Berlins trotzdem gelang, der Stasi zu entkommen und in Leipzig zu filmen, ist spannend zu lesen.
Lange (75) hat sein Buch «David gegen Goliath» zusammen mit seinem Sohn, dem Historiker Sascha Lange, geschrieben. Der Kabarettist schildert eindrücklich die Stimmung, die in jenen Oktobertagen in Leipzig herrschte. Angst und Wut vermischten sich demnach mehr und mehr und wurden zur Entschlossenheit, zu handeln.
Lange formuliert am Nachmittag des 9. Oktober zusammen mit dem Gewandhauskapellmeister Kurt Masur, einem Theologen sowie drei SED-Parteisekretären den «Aufruf der Leipziger Sechs». Darin appellieren sie an die Besonnenheit beider Seiten. Lange junior steuert historische Unterlagen und Erkenntnisse zum Ablauf bei und gibt dem Buch eine zweite Perspektive.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. Oktober 2019 07:16 Uhr

Weitere Meldungen