Turbine Potsdam lange ohne Verteidigerin Kiwic

Turbine Potsdam lange ohne Verteidigerin Kiwic

Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam muss mehrere Monate auf Innenverteidigerin Rahel Kiwic verzichten. Die Schweizer Nationalspielerin riss sich am Samstag beim Länderspiel mit ihrem Heimatland in der EM-Qualifikation gegen Litauen (3:0) das Kreuzband im rechten Knie. Das bestätigte am Sonntag der Club aus Brandenburg in einer Vereinsmitteilung. Im Laufe der Woche soll in Potsdam mit Kiwic der weitere Behandlungsplan besprochen werden.

Die 28 Jahre alte Kiwic ist nach Adriana Mori und Dina Orschmann bereits die dritte Spielerin der Potsdamerinnen, die sich in der noch jungen Saison einen Kreuzbandriss zuzog. Außerdem muss die Mannschaft auch noch längere Zeit auf die an der Schulter operierte Viktoria Schwalm verzichten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 6. Oktober 2019 16:11 Uhr

Weitere Meldungen