Verbio profitiert von Klimaschutz-Debatte

Verbio profitiert von Klimaschutz-Debatte

Der Biokraftstoffhersteller Verbio verzeichnet das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr 2018/2019 seit seiner Gründung 2006. Der Konzernumsatz und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) seien gewachsen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Leipzig mitteilte. Danach lag der Umsatz mit 779,3 Millionen Euro um 93,4 Millionen Euro höher als im Vorjahr und das EBITDA mit 95,1 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch (2017/2018: 44,8 Millionen Euro). Zum Ergebnis nach Steuern wurden keine Angaben gemacht.

Euro-Geldscheine mit unterschiedlichen Werten

© dpa

Euro-Geldscheine mit unterschiedlichen Werten. Foto: Jens Büttner/Archivbild

Verbio-Vorstandsvorsitzender Claus Sauter führt die Entwicklung maßgeblich auf die gesellschaftliche Dynamik beim Thema Klimaschutz zurück. Er geht von einer steigenden Nachfrage nach Biokraftstoffen in Deutschland aus, ohne sie sei die Energiewende auf der Straße nicht zu erreichen. Auch in anderen Märkten gebe es einen positiven Trend.
So wurde im Segment Biomethan mit 706,6 Gigawattstunden ein neuer Produktionsrekord erreicht und auch rund 721 000 Tonnen Biodiesel und Bioethanol hergestellt. Die Produktionskapazitäten für Letzteres wurden daraufhin auf 660 000 Tonnen Biodiesel und 750 Gigawattstunden pro Jahr angepasst.
Die Verbio AG mit Hauptsitz in Zörbig (Sachsen-Anhalt) hat rund 660 Mitarbeiter an drei Standorten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben einer der führenden Hersteller von Biokraftstoffen in Europa.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 25. September 2019 11:40 Uhr

Weitere Meldungen