Erstmals sondieren Parteien in Brandenburg zu dritt

Erstmals sondieren Parteien in Brandenburg zu dritt

Die möglichen Partner einer künftigen rot-schwarz-grünen Koalition haben sich erstmals in der Dreier-Runde getroffen. CDU-Fraktionschef Jan Redmann zeigte sich am Donnerstag in Potsdam zuversichtlich. Er habe den Eindruck, was die Art und Weise des Umgangs bei einer möglichen Zusammenarbeit angehe, dass CDU und Grüne durchaus große Gemeinsamkeiten hätten, sagte Redmann vor der Beratung. «Bei den Inhalten sind die Schnittmengen mit der SPD größer.» Er nannte als ein Ziel, «einen neuen Regierungsstil zu entwickeln». Noch ist alles offen: Am Nachmittag wollten SPD, Grüne und Linke miteinander sprechen. 

Landtag Brandenburg

© dpa

Der beleuchtete Landtag von Brandenburg am Abend nach der Landtagswahl (Aufnahme mit Langzeitbelichtung). Foto: P. Pleul/Archivbild

Die SPD will am kommenden Dienstag über eine Koalition entscheiden, die CDU am Freitag nächster Woche und die Grünen wollen am Samstag nächster Woche entscheiden. Der Termin bei der Linken war noch offen.
Bei den getrennten Sondierungen am Mittwoch sahen die bisherigen Koalitionspartner SPD und Linke ebenso Übereinstimmungen wie SPD und CDU. Zugleich wurden Differenzen zwischen CDU und Grünen deutlich, die sich am Dienstag zuletzt getroffen haben. Ein rot-schwarz-grünes Bündnis hätte sechs Stimmen Mehrheit im Landtag, ein rot-grün-rotes Bündnis hätte eine Stimme Mehrheit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 12. September 2019 10:20 Uhr

Weitere Meldungen