CDU: Bereit für Mitwirken an SPD-geführter Regierung

CDU: Bereit für Mitwirken an SPD-geführter Regierung

Die Brandenburger CDU zeigt sich nach ihrem schlechten Abschneiden bei der Landtagswahl bereit dafür, an einer SPD-geführten Regierung mitzuwirken. «Wir stehen zu Gesprächen bereit», sagte der Generalsekretär der Brandenburger CDU, Steeven Bretz, am Montag in Potsdam. Eine neue Regierung werde mindestens ein Dreierbündnis sein. Nötig sei ein stabiles Bündnis. Er betonte, dass es «ein «Weiter so» in Brandenburg nicht geben kann». Bretz sieht die Wahl als Zäsur für das Land. «Für die CDU war das gestern ein sehr bitterer Abend und es ist für mich auch noch ein bitterer Tag.»

Steeven Bretz

© dpa

Steeven Bretz, Generalsekretär der CDU Brandenburg. Foto: Monika Skolimowska

In der Schlussphase sei der Wahlkampf auf die Frage hinausgelaufen, ob die AfD oder sie SPD stärkste Kraft werde. Das habe dazu geführt, dass viele Wähler der SPD ihre Stimme geliehen hätten. Zu der Frage, ob CDU-Spitzenkandidat und Landeschef Ingo Senftleben persönliche Konsequenzen ziehen müsse, sagte Bretz, auch darüber werde am Abend im Vorstand diskutiert. Die CDU müsse mit dem schlechten Ergebnis nach Innen, aber auch nach Außen umgehen und werde Sondierungsgespräche mit den anderen Parteien über eine Zusammenarbeit führen. «Und erst wenn der Inhalt entschieden ist, wird es auch um das Personal gehen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 2. September 2019 13:40 Uhr

Weitere Meldungen