Kalbitz verpasst Direktmandat im Wahlkreis 27

Kalbitz verpasst Direktmandat im Wahlkreis 27

AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz hat bei der Landtagswahl in Brandenburg im Wahlkreis 27 das Direktmandat verpasst. Kalbitz landete mit 22,9 Prozent der Erststimmen hinter dem Kandidaten der SPD. Das Direktmandat holte der Sozialdemokrat Ludwig Scheetz mit 27,3 Prozent. In dem Wahlkreis Dahme-SpreewaldII/Oder-Spree I hatte bei der Wahl 2014 der Ende 2015 gestorbene SPD-Fraktionschef Klaus Ness mit 27,5 Prozent das Direktmandat geholt.

Andreas Kalbitz, Spitzenkandidat der AfD

© dpa

Andreas Kalbitz, Spitzenkandidat der AfD für die Landtagswahl in Brandenburg. Foto: Christoph Soeder

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. September 2019 23:30 Uhr

Weitere Meldungen