Deutliche Abkühlung: Vereinzelt Unwettergefahr

Deutliche Abkühlung: Vereinzelt Unwettergefahr

Der Hochsommer in Berlin und Brandenburg neigt sich dem Ende zu. Für die kommende Woche erwartet der Wetterdienst Höchsttemperaturen bis 26 Grad.

Sonnenaufgang

© dpa

Sonnenaufgang über der Oder. Foto: Patrick Pleul

Berlin (dpa/bb) - Nach dem voraussichtlich letzten Sommerwochenende in Berlin und Brandenburg mit Temperaturen über 30 Grad erwarten Meteorologen für die kommende Woche eine deutliche Abkühlung. Wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntag mitteilte, soll es am Montag bei Höchstwerten um 21 Grad überwiegend trocken bleiben. Für Dienstag und Mittwoch werden Höchstwerte zwischen 20 und 26 Grad erwartet. Eine neue Hitzewelle sei nicht in Sicht, hieß es.
In einigen Teilen Brandenburgs soll es zum Wochenbeginn bewölkter als zuletzt werden, mit viel Regen ist den Angaben zufolge jedoch nicht zu rechnen. Für den Sonntagnachmittag werden im Südosten Brandenburgs noch einzelne Gewitter mit Starkregen und Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 Kilometer pro Stunde erwartet. Insbesondere in der Niederlausitz und entlang der Oder gebe es punktuell Unwettergefahr mit Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 80 Kilometer pro Stunde sowie Hagel, hieß es.
In Berlin wurde am Sonntagmorgen am Flughafen Tegel wegen großer Hitze ein Terminal vorübergehend geschlossen. Wie der Airport auf Twitter mitteilte, wurden Abflüge auf andere Terminals umgelegt. Passagiere wurden gebeten, mehr Zeit einzuplanen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. September 2019 13:40 Uhr

Weitere Meldungen