Wahl-Umfrage: AfD stärkste Kraft in Brandenburg

Wahl-Umfrage: AfD stärkste Kraft in Brandenburg

Die AfD liegt nach einer aktuellen Umfrage zur Landtagswahl in Brandenburg vorne. Wenn Anfang August gewählt worden wäre, hätten sich 21 Prozent für die AfD entschieden, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für die «Märkische Allgemeine» ergab.

Für die CDU stimmten demnach 18 Prozent der Befragten, gefolgt von der SPD mit 17 Prozent. Auf Rang vier kamen die Grünen mit 16 Prozent, und die Linke landete bei 14 Prozent. Die FDP könnte mit 5 Prozent auf den Wiedereinzug in den Landtag hoffen. Für BVB/Freie Wähler entschieden sich 4 Prozent der Befragten.
In einer Mitte Juli veröffentlichten Civey-Befragung für den Berliner «Tagesspiegel» und «Spiegel Online» war ebenfalls die AfD mit 21,3 Prozent Zustimmung auf dem ersten Platz gelandet. Die SPD konnte demnach 17,2 Prozent der Befragten für sich gewinnen, ganz knapp vor der Linken mit 16,9 Prozent. Die CDU landete mit 16,3 Prozent auf Rang vier, die Grünen erreichten laut Umfrage 15,1 Prozent. Die FDP lag damals bei 5,2 Prozent.
Laut der aktuellen Umfrage zeigten sich 41 Prozent der Befragten mit der Arbeit der rot-roten Landesregierung zufrieden, dagegen waren 54 Prozent weniger zufrieden beziehungsweise unzufrieden. Mit der Arbeit von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) waren 43 Prozent zufrieden und 49 Prozent weniger zufrieden oder unzufrieden.
38 Prozent der Befragten würden Woidke zum Regierungschef wählen, wenn sie den Ministerpräsidenten direkt bestimmen könnten. Der CDU-Herausforderer Ingo Senftleben kam bei dieser Frage auf 16 Prozent und AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz auf 6 Prozent. 40 Prozent der Befragten erklärten, sie würden keinen der drei Kandidaten direkt wählen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 9. August 2019 19:10 Uhr

Weitere Meldungen