Gegenkundgebung bei Wahlkampfauftakt der AfD-Jugend geplant

Gegenkundgebung bei Wahlkampfauftakt der AfD-Jugend geplant

Die AfD-Jugendorganisation Junge Alternative muss bei ihrem Wahlkampfauftakt an diesem Sonntag in Cottbus mit Protesten gegen Thüringens AfD-Chef Björn Höcke rechnen. Nach Angaben der Polizei ist eine Veranstaltung mit dem Titel «Platzverweis für Höcke» in einem Park nahe dem Kundgebungsort der Junge Alternative angemeldet. Das Bündnis «Appell von Cottbus» schreibt bei Facebook in der Einladung für ein Familienfest am Sonntag: «Unsere Stadt Cottbus ist kein Aufmarschplatz für Rechtsextremisten.»

Junge Alternative

© dpa

Ein Mann in schwarzen Sandalen hält ein Plakat der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA). Foto: Jens Kalaene/Archivbild

Zu der Veranstaltung der AfD-Nachwuchsorganisation werden neben Höcke auch Brandenburgs AfD-Landeschef und Spitzenkandidat Andreas Kalbitz und der Vorsitzende des rechtsgerichteten Vereins «Zukunft Heimat», Christoph Berndt, erwartet. Für die Junge Alternative reden die Landesvorsitzenden von Brandenburg und Sachsen, Dennis Hohloch und Rolf Weigand, sowie der Thüringer Listenkandidat Denny Jankowski aus Jena.
Höcke ist Gründer des rechtsnationalen «Flügels», zu dem auch Kalbitz gezählt wird. Die Junge Alternative wird wie der «Flügel» in der AfD vom Bundesamt für Verfassungsschutz als «Verdachtsfall» im Bereich des Rechtsextremismus eingestuft. Für die Gesamtpartei gilt das nicht.
Vor rund drei Wochen startete die Brandenburger AfD in Cottbus ihren Wahlkampf für die Landtagswahl am 1. September. An diesem Tag wird auch in Sachsen ein neuer Landtag gewählt, in Thüringen am 27. Oktober. Bei der Kommunal- und Europawahl im Mai war die AfD in Cottbus und im umgebenden Kreis Spree-Neiße stärkste Kraft geworden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. August 2019 15:20 Uhr

Weitere Meldungen