Autofahrer ausgebremst und zusammengeschlagen: Verletzt

Autofahrer ausgebremst und zusammengeschlagen: Verletzt

Weil er nach einem Überholmanöver zu spät einen Scheinwerfer abblendete, ist ein Autofahrer in Brandenburg an der Havel zusammengeschlagen worden. Der 46-Jährige erlitt bei der Attacke am Donnerstagabend schwere Verletzungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Lebensgefahr bestand nicht. Die mutmaßlichen Angreifer, der Fahrer und sein Beifahrer, flüchteten zunächst in ihrem Auto. Die Polizei stellte die 27 und 28 Jahre alten Verdächtigen und nahm sie fest.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: F. Gentsch/Archiv

Ersten Erkenntnissen zufolge überholten die beiden das Auto des 46-Jährigen und bremsten ihn dann aus. Zwischen den Fahrern entstand ein Streit, der schließlich eskalierte. Der 27-Jährige und der 28-Jährige schlugen auf den Mann ein. Sie stießen ihn zurück in sein Auto und schlugen mehrfach die Tür zu, obwohl seine Beine noch aus dem Wagen hingen.
Auf der Flucht rasten sie einer Polizeikontrolle davon. Danach schalteten sie die Scheinwerfer ab. Schließlich wurden sie gestoppt. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten mehrere Tütchen mit Amphetaminen und Cannabis.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. Juli 2019 19:40 Uhr

Weitere Meldungen