Zusammenarbeit von Krankenhäusern in Cottbus und Görlitz

Zusammenarbeit von Krankenhäusern in Cottbus und Görlitz

Um Patienten medizinisch besser versorgen zu können, werden das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus (CTK) und das Malteser Krankenhaus Görlitz künftig zusammenarbeiten. Das teilte das Cottbuser Klinikum am Dienstag mit. Die Chirurgie des Carl-Thiem-Klinikums werde das Krankenhaus im sächsischen Görlitz im Bereich der Thoraxchirurgie unterstützen. Dazu werde ab August ein Facharzt aus Cottbus tageweise in Görlitz arbeiten. Durch diese Kooperation werde eine medizinisch hochwertige Versorgung der Patienten vor Ort sichergestellt, erklärte der Chefarzt der Chirurgie des CTK, Rainer Kube.

Auch bei der Behandlung onkologischer Patienten wollen beide Häuser zusammenarbeiten. So sollen unter anderem gemeinsame Tumorkonferenzen abgehalten werden. Zudem ist geplant, dass das CTK die radiologische Diagnostik außerhalb der Kernarbeitszeiten absichert.
Um die Versorgung im ländlichen Raum zu gewährleisten, erhalten 26 Brandenburger Krankenhäuser eine zusätzliche Finanzspritze von jeweils 400 000 Euro. Nach Angaben des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) soll der Zuschlag ab dem Jahr 2020 an Häuser gehen, die für die Notfallversorgung oder die Geburtshilfe in einer Gegend wichtig sind. Unter ihnen ist auch das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. Juli 2019 17:20 Uhr

Weitere Meldungen