Verbraucherpreise in Brandenburg steigen langsamer

Verbraucherpreise in Brandenburg steigen langsamer

Die Verbraucherpreise in Brandenburg sind im Mai langsamer gestiegen als im Vormonat. Im Schnitt lagen sie 1,3 Prozent über denen vom Mai 2018, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. Im April 2019 hatte der Anstieg im Jahresvergleich noch 1,9 Prozent betragen. Nach wie vor schlugen dabei die Energiepreise zu Buche. Sie lagen im Mai 2019 vier Prozent über denen vom Vorjahresmonat. Im April hatte der Unterschied noch 4,4 Prozent betragen.

Gemüse und Obst

© dpa

Kisten mit Gemüse und Obst. Foto: Christoph Soeder/Archivbild

Nahrungsmittel verteuerten sich demnach innerhalb des vergangenen Jahres um 0,8 Prozent. Dabei stiegen vor allem die Preise für Gemüse (+9,1 Prozent), während Obst nach wie vor günstiger war (-8,6 Prozent). Auch Speisefette und -öle kosteten deutlich weniger als noch vor einem Jahr (-4,3 Prozent).
Deutlich günstiger zu haben waren auch Pauschalreisen. Ihr Preis lag im Mai 2019 im Schnitt 9 Prozent unter den Kosten vom Mai 2018. Wohnen wurde etwas günstiger. Die Nettokaltmieten lagen im Schnitt 0,5 Prozent unter denen vom Mai 2018.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Mai 2019 15:50 Uhr

Weitere Meldungen