Brandenburg bleibt Spargelland

Brandenburg bleibt Spargelland

Spargel hat im vergangenen Jahr rund ein Fünftel des geernteten Gemüses in Brandenburg ausgemacht.

Spargel

© dpa

Frisch gestochener Spargel liegt in einem Korb.

23.200 Tonnen Spargel wurden 2018 gestochen, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag (28. Mai 2019) anlässlich des Weltbauerntags (1. Juni) mitteilte. «Bestimmende Gemüseart in Brandenburg bleibt der Spargel», hieß es. Im Jahr 2017 wurden demnach 22.000 Tonnen gestochen.

Auch die Heidelbeere ist spitze

Insgesamt wurden 2018 rund 111.000 Tonnen Gemüse produziert. Ganz allgemeine haben Landwirte im vergangenen Jahr aber weniger als noch 2017 geerntet. Zwei Millionen Tonnen Getreide, knapp 300 Tonnen Winterraps und rund 270.000 Tonnen Kartoffeln wurden eingefahren. Hinzu kamen jeweils rund 32.000 Tonnen Baum- und Beerenobst. Bei den Beeren ist die Heidelbeere die Spitzenreiterin: Sie machte fast 40 Prozent der geernteten Beeren aus.

1,3 Millionen Hektar Agrarfläche

Brandenburg ist ein Agrarland: Mit 1,3 Millionen Hektar bewirtschaften die Landwirte hier fast die Hälfte (45 Prozent) der Landesfläche.
Spargel-Zweierlei mit Puffer und Spitzen
© dpa

Spargel

Rezeptideen und Zubereitungstipps für Spargel mit und ohne Fleisch. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Mai 2019 13:53 Uhr

Weitere Meldungen