Hartge zieht positive Bilanz aus DSGVO

Hartge zieht positive Bilanz aus DSGVO

Die Brandenburger Datenschutzbeauftragte Dagmar Hartge hält die europäische Datenschutz-Grundverordnung für einen Gewinn. Sie löse nicht alle Probleme, habe aber im ersten Jahr deutliche Verbesserungen gebracht wie starke und durchsetzbare Rechte für Bürger und ein deutlich gestiegenes Bewusstsein auf allen Ebenen, erklärte Hartge am Freitag in Kleinmachnow. Nach anfänglicher Aufregung habe sich herumgesprochen, dass etwa Namen auf Klingelschildern weiter zulässig seien. Innerhalb weniger Monate sei gelungen, was lange aussichtslos schien: dass internationale Unternehmen europäischen Datenschutz verstärkt in den Blick nähmen. Sie kritisierte aber, zahlreiche Regelungen könnten klarer sein.

Dagmar Hartge

© dpa

Dagmar Hartge, Brandenburger Landesbeauftragte für den Datenschutz. Foto: Ralf Hirschberger/Archivbild

Seit rund einem Jahr gelten in der Europäischen Union einheitliche Vorgaben, mit denen die Verarbeitung personenbezogener Daten strenger geregelt wird.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 24. Mai 2019 13:31 Uhr

Weitere Meldungen