FC Energie: Auch gegen Absteiger Aalen «enorm unter Druck»

FC Energie: Auch gegen Absteiger Aalen «enorm unter Druck»

Der FC Energie Cottbus kann am Samstag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga machen. Mit einem Sieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden VfR Aalen würde Cottbus auf jeden Fall mit Vorsprung auf die Abstiegsplätze ins Saisonfinale bei Eintracht Braunschweig gehen.

Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz

© dpa

Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Foto: Frank Hammerschmidt/Archivbild

«Der Druck für uns ist nach wie vor enorm, auch wenn wir mit einem Heimsieg vielleicht schon alles klarmachen können», sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz am Donnerstag. «Wir brauchen höchste Konzentration, Disziplin und Intensität in unserem Spiel und ein höchstes Maß an Einsatzbereitschaft.» Gegner Aalen bezeichnete Wollitz als «spielerisch eine der besten Mannschaften der dritten Liga» - trotz des letzten Tabellenplatzes.
Der Gegner solle nicht unterschätzt werden, die Woche habe gezeigt, dass im Fußball alles möglich ist und «alles über Mentalität geht», sagte Wollitz mit Blick auf die beiden Champions-League-Halbfinals mit spektakulären Aufholjagden des FC Liverpool und Tottenham Hotspur. Auch deshalb hofft Wollitz auf die Unterstützung der Fans: Zum ersten Mal seit dem ersten Spieltag gegen Hansa Rostock werden wieder mehr als 10 000 Zuschauer in Cottbus erwartet.
Der nach einer Gelbsperre zurückkehrende Streli Mamba soll mit Dimitar Rangelow eine Doppelspitze bilden. Der 36-jährige Bulgare hatte Energie in der Vorwoche mit seinen beiden Treffern beim KFC Uerdingen erstmals seit dem 28. Spieltag wieder von den Abstiegsrängen geschossen.
Auch Fabio Viteritti und Jonas Zickert befinden sich wieder im Mannschaftstraining und könnten zurückkehren. Philipp Knechtel und Kevin Scheidhauer werden dagegen weiterhin fehlen. Auch Fabian Holthaus kann wegen Schulterproblemen nur dosiert belastet werden. Der Einsatz von Felix Geisler wird sich kurzfristig entscheiden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. Mai 2019 14:00 Uhr

Weitere Meldungen