Brandenburgs Grüne: Mehr Ausbildungsplätze für Hebammen

Brandenburgs Grüne: Mehr Ausbildungsplätze für Hebammen

Um die Engpässe bei der Suche nach Hebammen in Brandenburg zu beheben, fordern die Grünen im Land mehr Ausbildungsplätze und bessere Arbeitsbedingungen für die Berufsgruppe. «Die Hebammen sollen sich wieder auf die Geburt, auf die Frau und das Neugeborene konzentrieren können und nicht den Kreißsaal putzen», teilte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Ursula Nonnemacher am Samstag mit.

Hebamme mit Säugling

© dpa

Eine Hebamme steht neben einem Säuglingsbett in einer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Foto: Arno Burgi/Archivbild

«Viele junge Familien finden gar keine Hebamme mehr», so Nonnemacher. In zahlreichen Regionen gebe es große Engpässe. «Hier müssen wir dringend umsteuern», so Nonnemacher. Es seien mehr Ausbildungsplätze für Hebammen und Entbindungspfleger nötig sowie eine bessere Bezahlung. Um die Geburtshelfer auch nach der Ausbildung im Land zu halten, sollten nach Ansicht der Grünen-Politikerin Stipendien ähnlich denen für Medizin-Studenten eingeführt werden.
Derzeit gibt es in Brandenburg vier Geburtshäuser; zwei in Potsdam und jeweils eins in Wendisch Rietz (Landkreis Oder-Spree) und Eberswalde (Barnim). Die Grünen wollen mehr dieser Einrichtungen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 4. Mai 2019 15:50 Uhr

Weitere Meldungen