«Fridays for Future»: Klima-Protest der Schüler geht weiter

«Fridays for Future»: Klima-Protest der Schüler geht weiter

Auch in der ersten Schulwoche nach den Osterferien sind wieder mehrere hundert Schüler in Berlin und Brandenburg zu «Fridays for Future»-Demonstrationen zusammengekommen. Im Berliner Invalidenpark trafen sich die Teilnehmer erneut um 12 Uhr zum Klimastreik. «Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf 2038» und «Wir machen Mathe, wenn ihr euren Job macht», stand auf den Plakaten.

Demonstrantin hält ein Schild mit der Aufschrift «Eco, not Ego»

© dpa

Eine Teilnehmerin der «Fridays for Future»-Demonstration in Berlin hält ein Schild mit der Aufschrift «Eco, not Ego». Foto: Sven Braun

Erstmals fand auch ein Klimastreik in Frankfurt (Oder) statt. Der Demonstrationszug zog vom Bahnhof bis zum Rathaus. Nach Angaben eines Sprechers seien rund 300 Menschen zusammengekommen. Der RBB berichtete von 150 Teilnehmern. Die Polizei wollte keine Angaben zur Zahl der Demonstranten machen.
Seit Monaten streiken weltweit Schüler freitags, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Kritiker bemängeln, dass die Demonstrationen während der Schulzeit stattfinden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 3. Mai 2019 16:10 Uhr

Weitere Meldungen