Brandenburg hat niedrigste Ärztedichte

Brandenburg hat niedrigste Ärztedichte

Brandenburg hat von allen Bundesländern die niedrigste Dichte an Ärzten. Das geht aus neuen Daten des Bundesarztregisters mit Stand Ende vergangenen Jahres hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

Kinderarztpraxis

© dpa

Ein Stethoskop und Kinderspielzeug liegen in einer Kinderarztpraxis auf einem Tisch.

Demnach kommen in Brandenburg auf 100.000 Einwohner rund 186 Ärzte. Zum Vergleich: Meckenburg-Vorpommern liegt bei rund 205 Ärzten, Sachsen-Anhalt bei etwa 194. Die höchste Ärztedichte hat Bremen mit rund 296 Ärzten.
Gravierend in Brandenburg ist nach den Zahlen vor allem der Mangel an Kinderärzten: Auf 100.000 Einwohner kommen 8 Mediziner für Kinder. In Berlin sind es rund 10 Mediziner. Deutlich besser sind die Zahlen in Brandenburg bei Hausärzten. Dort liegt die Dichte bei rund 66 Ärzten je 100.000 Einwohner.
Auch das Durchschnittsalter von Ärzten ist in den Daten des Bundesarztregisters erfasst. Demnach sind acht Prozent der Brandenburger Ärzte älter als 65 Jahre alt. Bei den Hausärzten ist der Anteil mit elf Prozent sogar noch etwas höher. Bei den Kinderärzten sind in Brandenburg hingegen nur rund fünf Prozent älter als 65 Jahre alt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 3. Mai 2019 08:34 Uhr

Weitere Meldungen