Potsdamer Volleyballerinnen wollen erstmals ins Halbfinale

Potsdamer Volleyballerinnen wollen erstmals ins Halbfinale

Die Volleyballerinnen des SC Potsdam wollen in ihrer zehnten Bundesliga-Saison erstmals das Halbfinale in den Playoffs erreichen. Der Vierte der regulären Saison geht mit dem Erfolgserlebnis eines 3:2-Auswärtssiegs beim Hauptrundenersten MTV Stuttgart in das Viertelfinal-Duell mit den fünftplatzierten Roten Raben Vilsbiburg am Samstag (16.10 Uhr).

«Mit einem besseren Erlebnis, so einem Happy End, kannst du doch gar nicht in die Playoffs gehen», sagte Teammanager Eugen Benzel im «Tagesspiegel» (Mittwoch).
Das Halbfinale «ist der nächste Schritt, den wir eigentlich schon lange gehen wollten», erklärte Sportdirektor Toni Rieger. Nach dem Bundesliga-Aufstieg 2009 sind die Potsdamerinnen seit 2013 Stammgast in den Playoffs, allerdings war bei den bislang sechs Starts stets im Viertelfinale Endstation. 2014 scheiterte die Mannschaft an Vilsbiburg, damals allerdings noch als Außenseiter.
Nun sind beide Teams sportlich ziemlich genau gleichauf. Und mit der serbischen Diagonalangreiferin Marta Drpa verfügen die Brandenburgerinnen über die mit Abstand beste Punktesammlerin der Liga. In der Best-of-Three-Serie haben die Potsdamerinnen, die die zweitbeste Hauptrunde ihrer Vereinsgeschichte spielten, den wichtigen Heimvorteil in der MBS Arena. Allerdings gewann Vilsbiburg beide Duelle der bisherigen Saison.
Während der Hauptrunde mussten die Potsdamerinnen einen überraschenden Trainerwechsel verkraften: Aus offiziell persönlichen Gründen ging der Italiener Davide Carli nach zweieinhalb Jahren, der Spanier Guillermo Hernandez folgte im Dezember.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. März 2019 13:40 Uhr

Weitere Meldungen