Konferenz bietet Infos zu Islam an Brandenburger Schulen

Konferenz bietet Infos zu Islam an Brandenburger Schulen

In vielen Klassenräumen sitzen Kinder muslimischen Glaubens. Doch manche Lehrer stoßen beim Unterrichten auf Fragen. Eine Fachtagung soll ihnen Unterstützung geben.

Eine Schülerin meldet sich

© dpa

Eine Schülerin mit Kopftuch meldet sich an einer Schule bei einer Unterrichtsstunde zum Thema Islam. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Cottbus (dpa/bb) - Wie können muslimische Schüler gut in den Unterricht an Brandenburger Schulen integriert werden? Eine Fachtagung am Mittwoch in Cottbus soll Lehrern, Schulleitern und Sozialarbeitern dabei helfen. Unter dem Motto «Die Vielfalt des Islam an Brandenburger Schulen» können sich die Teilnehmer in Workshops mit Fachleuten über Probleme und Lösungsansätze austauschen.
«Im Zuge der Zuwanderung sitzen auch muslimische Kinder in den Unterrichtsklassen, da tauchen viele Fragen auf», sagte die Integrationsbeauftragte des Landkreises Spree-Neiße, Annett Noack, der Deutschen Presse-Agentur. In den Workshops sollten Lehrer Unterstützung bekommen, etwa zum Umgang mit muslimischen Feiertagen und mit religiösen Praktiken. Auch das Spannungsfeld zwischen Islamismus und Islamfeindlichkeit an den Schulen werde betrachtet, sagte Noack.
Wichtig beim Fachtag sei den Integrationsbeauftragten der Raum zum Diskutieren und Vernetzen, sagte Noack. Lehrer müssten nicht alle Probleme an ihrer Schule auffangen können, sie bräuchten aber ein Netzwerk, um sich Hilfe zu holen. Der Fachtag wird mit EU-Mitteln in Kooperation mit dem Brandenburger Bildungsministerium finanziert.
In Brandenburg gibt es zum Thema Islam an Schulen unter anderem auch das Projekt «Reflect - Freiheit beginnt im Kopf». Gefördert wird es vom «Bündnis für Brandenburg» im Auftrag der Landesregierung. Das Land finanziert das Projekt, das der Islamismus-Prävention dient, mit rund 140 000 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. März 2019 13:00 Uhr

Weitere Meldungen