Land gibt Empfehlungen zu Umgang mit dem dritten Geschlecht

Land gibt Empfehlungen zu Umgang mit dem dritten Geschlecht

Nach der Einführung des dritten Geschlechts im Geburtenregister soll aus Sicht der Landesregierung auch die Anrede in Anmelde- und Bestellformularen erweitert werden. Neben «Frau» oder «Herr» wäre ein weiteres Kästchen «keine Anrede» zum Ankreuzen möglich, heißt es in der Antwort des Brandenburger Sozialministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion. Stellenausschreibungen sollten bei der Berufsbezeichnung den Zusatz «(m/w/d)» enthalten. Bei den allgemeinen Geschäftsbeziehungen könnten geschlechtsneutrale Formulierungen verwendet werden.

Verschiedene Geschlechtseinträge

© dpa

Drei Möglichkeiten für einen Geschlechtseintrag - "W", "M" und "X" - sind auf dem Banner zu sehen. Foto: Peter Steffen/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 17. März 2019 08:30 Uhr

Weitere Meldungen