Cottbuser Schüler schließen sich «Fridays for Future» an

Cottbuser Schüler schließen sich «Fridays for Future» an

Auch die Lausitz ist Teil der weltweiten Kundgebungen unter dem Motto «Fridays For Future». In der Innenstadt von Cottbus demonstrierten am Freitag nach Angaben der Veranstalter etwa 250 Schüler für einen radikalen Kurswechsel hin zu mehr Klimaschutz.

«Fridays for Future»

© dpa

Eine Schülerin trägt während der Demo "Fridays for Future" ein Band mit der Aufschrift "Save the World" auf ihrer Stirn.

«Unsere Schulpflicht erweitern wir auf die Pflicht, uns für wirksameren Klimaschutz und damit verbunden für einen Kohleausstieg vor 2038 - auch in der Lausitz - einzusetzen», sagte der Organisator des Protestes in Cottbus, Noah Reißner.
Die 17-jährige Cottbuser Schülerin Mira Dubian sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Alle jungen Menschen sollten sich um die Zukunft ihrer Welt kümmern.» Ihre Eltern unterstützten die Proteste der Schüler. Dagegen hatte Zora Sambarth wegen ihrer Teilnahme an dem Protest einige Diskussionen mit ihren Eltern. «Sie wollten nicht, dass ich Schulausfall habe», sagte die 13-Jährige. Auf ihrem Plakat stand deshalb auch mit Blick auf den Klimawandel: «Papa, was ist ein Baum?» Am Freitag demonstrierten Schüler in vielen Städten bundes- und weltweit.
Demo: Fridays for Future
© dpa

Fotos: Fridays for Future in Berlin

Zahlreiche Menschen beteiligten sich am 15. März 2019 an der «Fridays for Future» - Klimademonstration. Unter dem Motto stehen weltweit etwa 1700 Kundgebungen in rund 100 Ländern auf dem Programm, auch in verschiedenen deutschen Städten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 15. März 2019 15:42 Uhr

Weitere Meldungen