Bericht: Agrarministerium gegen Jagd mit Pfeil und Bogen

Bericht: Agrarministerium gegen Jagd mit Pfeil und Bogen

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat sich einem Medienbericht zufolge gegen die Wildschweinjagd mit Pfeil und Bogen ausgesprochen. Die Behörde sehe «derzeit keinen Änderungsbedarf an den bestehenden Regelungen», berichtet die «Augsburger Allgemeine» (Freitag). Das Verbot bleibe demnach bestehen.

Wildschweine

© dpa

Wildschweine. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Zuvor hatten die beiden Brandenburger Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) südwestlich von Berlin die Bogenjagd ins Spiel gebracht. Die Bewohner leiden dort seit Jahren unter einer Wildschweinplage.
Das Ministerium wies dem Bericht zufolge darauf hin, dass die Tötung eines Wirbeltiers nur vorgenommen werden dürfe, «wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen». Seit 1976 verbietet das Bundesjagdgesetz in Deutschland die Jagd mit Pfeil und Bogen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. März 2019 05:30 Uhr

Weitere Meldungen