Ministerin ruft zu Spenden für sakrale Kunstwerke auf

Ministerin ruft zu Spenden für sakrale Kunstwerke auf

Kulturministerin Martina Münch (SPD) und Bernd Janowski vom Förderkreis Alte Kirchen haben zu weiteren Spenden für gefährdete sakrale Kunstwerke aufgerufen. Wie das Ministerium in Potsdam am Sonntag mitteilte, sind bei der aktuellen Spendenaktion «Vergessene Kunstwerke» von Kulturministerium, dem Landesamtes für Denkmalpflege und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz seit Dezember 2018 rund 6000 Euro zusammengekommen.

Martina Münch

© dpa

Kulturministerin Martina Münch (SPD) spricht bei einer Sitzung des Landtags von Brandenburg. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Von dem Geld sollen in der Dorfkirche Barenthin (Prignitz) ein Bilderzyklus mit Szenen aus dem Leben Jesu sowie eine Kanzel aus dem 18. Jahrhundert saniert werden. Die 16 Bilder des regionalen Kirchenmalers Christian Ludwig Schlichting aus dem Jahr 1716 und die Kanzel im Stil des Rokoko weisen unter anderem Abbrüche und eine entstellende Übermalung auf, Schnitzwerke sind verloren gegangen, die Bildtafeln leiden unter Holzfraß, Farbschichten lösen sich ab.
Im vergangenen Jahr sei bei der Spendenaktion die Rekordsumme von mehr als 23 000 Euro für Sicherung von religiösen Sinnbildern in der Dorfkirche Kunow (Uckermark) gesammelt worden. Der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg hat der Gründung seit 1990 nach eigenen Angaben rund 2 Millionen Euro für Instandsetzungs- und Restaurierungsprojekte aus Spenden beigesteuert. Das Land hat nach eigenen Angaben die Sanierung der brandenburgischen Kirchen im vergangenen Jahr mit mehr als 5 Millionen Euro unterstützt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 17. Februar 2019 12:40 Uhr

Weitere Meldungen