Vogelsänger würdigt Einsatz der Angler beim Gewässerschutz

Vogelsänger würdigt Einsatz der Angler beim Gewässerschutz

Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat den rund 83 500 in Vereinen organisierten Anglern für ihren Einsatz bei der Hege und Pflege der Gewässer im Land gedankt. «Gerade auch unsere Wissenschaftler am Mehrländerinstitut für Binnenfischerei wissen die helfenden Hände der Freizeitangler zu schätzen», sagte der Minister am Samstag auf dem Hegetag des Landesanglerverbands im Storkower Ortsteil Alt Stahnsdorf. «Der Verband kümmert sich mit hohem personellen, technischen und finanziellen Einsatz um die Wiedereinbürgerung von Lachs- und Meerforelle, Bachforelle und Stör.»

Ein Angler steht am Ufer

© dpa

Ein Angler versucht mit einer Spinnangel am Trepliner See einen Hecht oder Barsch zu fangen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Nach Angaben des Verbands leisten die Mitglieder jährlich rund 360 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Dabei gehe es um die Pflege der Gewässer und die Entwicklung gesunder Fischbestände.
Mit etwa 33 000 Kilometern Fließgewässer und rund 3000 Seen gehöre Brandenburg zu den gewässerreichsten Ländern Deutschlands, sagte der Minister. Der Landesanglerband ist die Dachorganisation für 1400 Vereine, rund 15 Prozent der Mitglieder sind jünger als 15 Jahre. «Wer freiwillig so viel Zeit an Gewässern verbringt, wird zwangsläufig zum Fachmann und Anwalt für eine intakte Natur», meinte der Minister. «Agrar- und Umweltverwaltungen sollten und können von diesem Wissen profitieren.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 9. Februar 2019 13:30 Uhr

Weitere Meldungen