Warnstreiks führen zu Ausfällen bei Bus und Bahn in Cottbus

Warnstreiks führen zu Ausfällen bei Bus und Bahn in Cottbus

Wegen eines Warnstreiks der Bus- und Bahnfahrer kommt es heute Morgen in Cottbus zu Ausfällen im öffentlichen Nahverkehr. Von Betriebsbeginn um 3.30 Uhr bis 9.00 Uhr stehen viele Busse und Bahnen still, wie das Unternehmen Cottbusverkehr am Dienstag ankündigte. Betroffen sind unter anderem die Buslinien 13, 14, 17, 19 und 20 sowie 22 und 29. Einzelne Fahrten, die von Subunternehmen durchgeführt werden, verkehrten plangemäß, hieß es weiter.

Bahnhof Cottbus

© dpa

Gleisanlagen am Personen- und Güterbahnhof in Cottbus (Brandenburg). Foto: Patrick Pleul/Archiv

Hintergrund der Warnstreiks sind Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Kommunalen Arbeitgeberverband Brandenburg (KAV). Darin fordert die Gewerkschaft einheitlich eine Anhebung der Entgeltgruppe um 1,80 Euro je Arbeitsstunde für die rund 3000 Beschäftigten des öffentlichen Nahverkehrs.
Derzeit bekommen Bus- und Bahnfahrer in Brandenburg einen Stundenlohn von 11,70 Euro. Damit seien sie im bundesweiten Vergleich Schlusslicht bei den Entgelten, kritisierte Verdi-Verhandlungsführer Jens Gröger.
Eine erste Verhandlungsrunde hatte es am 18. Januar gegeben. Am Donnerstag ist das nächste Treffen. Laut Gewerkschaft sind an der Tarifrunde 15 Betriebe des öffentlichen Nahverkehrs beteiligt - darunter die Havelländische Verkehrsgesellschaft und die Verkehrsbetriebe Potsdam.
Am Donnerstagmorgen sollen die Warnstreiks in Brandenburg/Havel fortgesetzt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. Februar 2019 01:20 Uhr

Weitere Meldungen