Energie-Spiel abgesagt: Wollitz kritisiert DFB

Energie-Spiel abgesagt: Wollitz kritisiert DFB

Die Energie-Profis saßen 1140 km umsonst im Bus. Die Drittliga-Partie der Lausitzer in Unterhaching wurde erst am Sonntag kurzfristig abgesagt. Das erbost Trainer Wollitz. Nun soll es einen Test gegen Zweitligist Aue geben.

Cottbus (dpa/bb) - Die Mannschaft von Energie Cottbus fuhr unverrichteter Dinge aus Unterhaching zurück. Schiedsrichter Nicolas Winter entschied sich am Sonntag zur Absage der Drittliga-Partie der SpVgg gegen den Lausitzer Fußball-Club. Grund: Zu viel Schnee im Alpenbauer-Sportpark. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Mit Robert Müller (Uerdingen), Luke Hemmerlich (Aue), Jürgen Gjasula (Viktoria Berlin) und Daniel Bohl (HFC) waren vier neue Spieler mit umsonst in Bayern gewesen.
Trainer Claus-Dieter Wollitz hat die kurzfristige Absage heftig kritisiert. «Ich habe absolut kein Verständnis dafür, dass man uns überhaupt anreisen lässt. Das ist eine eklatante Fehlentscheidung durch den DFB», sagte Wollitz der «Lausitzer Rundschau». Die Wetterprognose sei eindeutig gewesen. «Deshalb finde ich es unverantwortlich, dass man uns und auch die Fans bei diesen gefährlichen Straßenverhältnissen quer durch Deutschland fahren lässt», sagte Wollitz.
Energie möchte als Ausgleich ein Testspiel gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue absolvieren, dessen Partie gegen den 1. FC Köln ebenfalls abgesagt worden war. Ob und wo die Partie stattfinden kann, bleibt wegen der winterlichen Bedingungen allerdings noch offen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 3. Februar 2019 16:20 Uhr

Weitere Meldungen