Wahl der AfD-Kandidaten für den Landtag hat begonnen

Wahl der AfD-Kandidaten für den Landtag hat begonnen

Auf dem Parteitag der Brandenburger AfD hat am Sonntag die Wahl der Kandidaten für die Landtagswahl im Herbst begonnen. Rund 460 Parteimitglieder sollten in Rangsdorf (Teltow-Fläming) unter nunmehr 86 Bewerbern 40 Kandidaten für die Landesliste der Partei wählen. Ein Bewerber habe seine Kandidatur zurückgezogen, sagte der Versammlungsleiter. Mit einem Ergebnis wurde erst am Nachmittag gerechnet.

Andreas Kalbitz

© dpa

Landesvorsitzender Andreas Kalbitz spricht auf dem AfD Parteitag des Landesverbands in Brandenburg. Foto: Julian Stähle/Archiv

Die Platzierung auf der Landesliste entscheidet neben möglichen Direktmandaten über die Reihenfolge beim Einzug in den neuen Landtag. Weil die AfD nach einer aktuellen Umfrage gleichauf mit der regierenden SPD bei 20 Prozent liegt, hofft die AfD, die Zahl ihrer derzeit neun Abgeordneten mindestens verdoppeln zu können.
Partei- und Fraktionschef Andreas Kalbitz muss bei der Wahl um die von ihm angestrebte Spitzenkandidatur für die Landtagswahl bangen. Denn der Spitzenkandidat wird vom Parteitag nicht eigens gewählt. Spitzenkandidat soll derjenige werden, der bei der Wahl für die Listenplätze die meisten Stimmen erhält.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. Januar 2019