Weniger Brandenburger Gewässerabschnitte hochwassergefährdet

Weniger Brandenburger Gewässerabschnitte hochwassergefährdet

In Brandenburg sind immer weniger Gewässerabschnitte durch Hochwasser gefährdet. Gegenüber der ersten Überprüfung im Jahr 2011 sei die Zahl der gefährdeten Gewässerkilometer um rund 250 Kilometer auf insgesamt knapp 2000 Kilometer gesunken, teilte das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft in Brandenburg am Mittwoch mit. Deichprogramme und Hochwasserschutzprojekte wie in Bad Elsterwerda (Landkreis Elbe-Elster) werden auf Grundlage der Daten weitergeführt, hieß es weiter.

Ein Jogger läuft über einen Deich in Brandenburg

© dpa

In Brandenburg sind immer weniger Gewässerabschnitte durch Hochwasser gefährdet. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/Archiv

Nach den EU-Richtlinien für Hochwasserrisikomanagement musste in diesem Jahr der Messbericht von 2015 überprüft werden. Die EU hatte im Jahr 2007 einheitliche Vorgaben festgesetzt, auf extreme Hochwasserereignisse wie 2002 zu reagieren. Das letzte Jahrhunderthochwasser in Brandenburg war 2013. Mit den Vorgaben sollen hochwasserbedingte Risiken für Mensch, Umwelt, Wirtschaft und kulturelles Erbe gesenkt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 19. Dezember 2018 15:50 Uhr

Weitere Meldungen