Rangelow rettet FC Energie in letzter Sekunde 3:3 in Aalen

Rangelow rettet FC Energie in letzter Sekunde 3:3 in Aalen

Ein Tore-Doppelpack von Streli Mamba und ein Treffer von Dimitar Rangelow in der Nachspielzeit haben den FC Energie vor einem noch weiteren Rutsch Richtung Abstiegszone bewahrt. Gleich dreimal waren die Gäste am Sonntag in der 3. Fußball-Liga beim VfR Aalen in Rückstand geraten. Doch Mamba glich zweimal aus (24. und 67 Minute). Dann schlug der nachverpflichtete Routinier Rangelow (90.+4) zum 3:3 (1:1)-Endstand zu. Nach dem 18. Spieltag rangieren die Lausitzer in der Tabelle mit 20 Punkten auf Rang 13. Allerdings bleibt die Lage heikel: Nur nur ein einziger Zähler trennt Energie von der Abstiegszone.

Bei einer Ecke der Gastgeber verteidigte Cottbus nicht konsequent genug, Marcel Bär (13.) war mit dem Kopf zur Stelle. Doch die Lausitzer zeigten eine schnelle Reaktion: Mamba, der neu in die Startelf gerückt war, traf. Der 24 Jahre alte Stürmer hätte die Cottbuser kurz danach sogar in Führung schießen können. Doch Mamba nutzte die Unsicherheit von Aalens Torwart Daniel Bernhardt nicht.
Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte schob Matthias Morys (49.) zum zweiten Treffer für die Gastgeber ein. Mamba antwortete mit seinem sechsten Saisontor. Torben Rehfeldt (68.) ließ Aalen erneut jubeln. Auf einem vom Regen völlig aufgeweichten Platz köpfte dann Rangelow in letzter Sekunde zum Ausgleich ein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 9. Dezember 2018 17:50 Uhr

Weitere Meldungen