Gedenkstätte Leistikowstraße: Bessere Ausstattung gefordert

Gedenkstätte Leistikowstraße: Bessere Ausstattung gefordert

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Potsdamer Gedenkstätte Leistikowstraße hat Stiftungsdirektor Axel Drecoll eine bessere Ausstattung für den Erinnerungsort gefordert. Seit der Eröffnung der Gedenkstätte seien knapp 73 000 Besucher in das ehemalige sowjetische Militärgefängnis gekommen. «Die mit dem Erfolg gewachsenen Aufgaben im Bereich der Forschung und der Sammlung sowie eine moderne Vermittlungsarbeit erfordern in der Zukunft auch eine deutlich bessere personelle und finanzielle Ausstattung», sagte Drecoll am Montag. Bundes- und Landesregierung haben die Gedenkstätte in diesem Jahr mit knapp 300 000 Euro gefördert.

Gedenkstätte Leistikowstraße

© dpa

Ein Zellentrakt des früheren KGB-Gefängnisses in der heutigen Gedenkstätte Leistikowstraße in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. Dezember 2018 11:00 Uhr

Weitere Meldungen