Schlösserstiftung sucht verschollene Mosaik-Weltkarte

Schlösserstiftung sucht verschollene Mosaik-Weltkarte

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten sucht ein verschollenes Weltkarten-Mosaik. Es lag im Boden der im Jahr 1964 abgerissenen Eremitage im Potsdamer Neuen Garten, wie die Stiftung am Freitag mitteilte. Unklar ist, ob es schon nach dem Zweiten Weltkrieg oder erst beim Abriss des Gebäudes im Zuge des Mauerbaus weggeschafft wurde. Übrig geblieben sind noch heute Marmorbodenplatten, die rund um die 2,90 mal 1,80 Meter große Weltkarte lagen. Das ursprünglich von König Friedrich Wilhelm II. (1744-1797) im Jahr 1796 errichtete Gebäude war 2007 mit Spendenmittel wiedererrichtet worden. Die Stiftung bat nun um Hinweise - auch Erinnerungen von Zeitzeugen oder historische Fotos seien willkommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. November 2018 13:00 Uhr

Weitere Meldungen