BER-Chef: Sicherheit für Eröffnungstermin 2020 steigt

BER-Chef: Sicherheit für Eröffnungstermin 2020 steigt

Auf der Problem-Baustelle für den neuen Hauptstadtflughafen gibt es nach Betreiberangaben Fortschritte. «Die Sicherheit, dass der Terminplan eingehalten wird, ist deutlich gestiegen», sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup der «Berliner Morgenpost» (Montag). Nach sechs geplatzten Terminen ist vorgesehen, dass der künftig drittgrößte deutsche Flughafen im Oktober 2020 ans Netz geht. An diesem Freitag tagt der Aufsichtsrat.

Im Terminal wird nach Angaben des Geschäftsführers die Entrauchungssteuerung in diesem Monat fertiggestellt, die Sprinkleranlage im Februar. Demnach blieben zwei kritische Gewerke: die Brandmeldeanlage und die Sicherheits-Stromversorgung.
Eigentlich sollte der Flughafen 2011 in Betrieb gehen und zwei Milliarden Euro kosten. Inzwischen liegen die Baukosten inklusive Schallschutz für die Anwohner bei 5,8 Milliarden Euro, wie Lütke Daldrup sagte. Monatlich flössen zehn Millionen Euro in die Baustelle.
Nach 2020 werden weitere 500 Millionen Euro für einen Ausbau benötigt. Davon kommen nach Lütke Daldrups Worten 108 Millionen Euro von Berlin, Brandenburg und dem Bund als Flughafen-Eigentümer, der Rest werde am Kapitalmarkt beschafft.
Lütke Daldrup widersprach Mutmaßungen, das Unternehmen habe Probleme mit Kabelschächten an der neuen Start- und Landebahn verheimlicht. Kürzlich war bekannt geworden, dass der Aufsichtsrat im Sommer knapp zehn Millionen Euro für deren Sanierung bewilligt hatte - obwohl das Problem schon seit 2012 bekannt war. Lütke Daldrup bestätigte dies. Aber erst seit 2016 werde die Situation besonders beobachtet, um Kabel rechtzeitig auszutauschen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 26. November 2018