Lukas Dauser stürzt: Kein Podestplatz für deutsche Turner

Lukas Dauser stürzt: Kein Podestplatz für deutsche Turner

Der Vorkampf-Erste Lukas Dauser hat seinen ersten Weltcupsieg beim Turn-Turnier der Meister in Cottbus verpasst. Er stürzte am Sonntag im Mittelteil der Übung vom Barren und musste mit 14,166 Punkten und Platz acht zufrieden sein.

Lukas Dauser

© dpa

Lukas Dauser beim Turnen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Schon im WM-Finale hatte 25 Jahre alte Sportsoldat aus Unterhaching beim Makuz-Element gepatzt. Somit platzierte sich auch Marcel Nguyen vor 2000 Zuschauern in der ausverkauften Lausitz-Arena mit 14,383 Punkten auf Rang fünf vor seinem Vereinskameraden.
Der Olympia-Zweite von 2012 verzichtete auf seinen Tsukahara-Abgang und hatte damit in dem Weltklassefeld, das der ukrainische Olympiasieger Oleg Wernjajew dominierte (15,000), keine Chance auf seinen zweiten Erfolg in Cottbus nach 2016.
Auch für die deutschen Turnerinnen gab es nach dem Sturz der WM-Dritten Elisabeth Seitz am Barren diesmal keine Podestplätze. Sophie Scheder (Chemnitz) wurde Fünfte am Schwebebalken, Kim Bui aus Stuttgart fügte ihrem siebten Rang am Stufenbarren am Sonntag noch Platz sechs am Boden hinzu. Die Karlsruherin Leah Grießer wurde dort Achte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 25. November 2018 17:00 Uhr

Weitere Meldungen