Brandenburg gründet Netzwerk für junge Wissenschaftler

Brandenburg gründet Netzwerk für junge Wissenschaftler

Das Brandenburger Wissenschaftsministerium will mit den vier Hochschulen des Landes ein Karriere-Netzwerk für promovierte Wissenschaftler gründen. Damit könnten die Nachwuchswissenschaftler auch die Angebote der jeweils anderen Universitäten nutzen, Stipendien erlangen oder Kontakte zu Unternehmen knüpfen, sagte Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) bei der Vorstellung der Akademie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Bislang können die Forscher nur die Angebote ihrer Universität nutzen. Das Land fördert den Aufbau des Netzwerks in diesem Jahr mit 100 000 Euro und von 2019 an mit 600 000 Euro jährlich.

Martina Münch (SPD)

© dpa

Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD). Foto: Soeren Stache/Archiv

«Damit schaffen wir eine gute Voraussetzung dafür, dass die besten Köpfe auch dauerhaft in den wissenschaftlichen Einrichtungen oder Wirtschaftsunternehmen im Land bleiben», sagte Münch. Die Akademie soll am Donnerstag mit einem Festakt in Potsdam gegründet werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 21. November 2018 11:20 Uhr

Weitere Meldungen