Neubau der Staustufe Steinhavel kann starten

Neubau der Staustufe Steinhavel kann starten

Die Staustufe Steinhavel an der Oberen Havel-Wasserstraße bei Fürstenberg darf neu gebaut werden. Mit dem Planfeststellungsbeschluss liege nun das Baurecht vor, teilte das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin am Mittwoch mit. «Wir planen 5 Jahre Bauzeit, mit möglichst geringen Auswirkungen auf den Schiffsverkehr», sagte der Leiter der Behörde, Rolf Dietrich. Demnach sind die alten Anlagen baufällig und müssen abgerissen werden. «Sie entsprechen nicht mehr den Anforderungen».

Junglachse in einer Hand

© dpa

Junglachse schwimmen in der Hand eines Schülers. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Der Bund investiert rund 25 Millionen Euro in den Neubau. Unter anderem soll das alte Mühlenwehr ersetzt werden und eine Fischaufstiegsanlage entstehen, um den Tieren zu helfen, die Staustufe zu überwinden. Die Baumaßnahmen sollen im Oktober 2019 mit dem Neubau einer Erschließungsstraße beginnen. Jeweils während der Sommersaison werden die Arbeiten ruhen, um den Wassertourismus nicht zu stören. Die Staustufe Steinhavel wurde zuletzt 1960 saniert. Sie wird pro Jahr von mehr als 20 000 Schiffen und Booten genutzt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 24. Oktober 2018 16:20 Uhr

Weitere Meldungen