Deutsche und polnische Soldaten üben Katastrophenschutz

Deutsche und polnische Soldaten üben Katastrophenschutz

Deutsche und polnische Soldaten haben im Grenzgebiet gemeinsam einen Katastrophenschutz-Einsatz geübt. An der ehemaligen polnischen Grenzstation bei Gubin und im Deichbereich von Guben in Südbrandenburg (Spree-Neiße) probten die Einsatzkräfte am Mittwoch die Reaktion auf ein Hochwasser-Szenario an der Neiße. Sie füllten Sandsäcke ab und verteilten diese an der Deichanlage.

Grenzüberschreitende Katastrophenschutzübung

© dpa

Während der Katastrophenschutzübung «Flood 2018» unweit des deutsch-polnischen Grenzflusses Neiße. Foto: Patrick Pleul

Neben dem Militär waren auch Polizei, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Verwaltungsmitarbeiter aus beiden Ländern beteiligt. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten zu intensivieren. Es ist nach Angaben des Landeskommandos Brandenburg der Bundeswehr das erste Mal, dass Verantwortliche der regionalen zivilen und militärischen Gefahrenabwehr grenzüberschreitend üben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Oktober 2018 16:10 Uhr

Weitere Meldungen