Weltkriegsbombe auf ehemaligem Tramdepot:Erneut Entschärfung

Weltkriegsbombe auf ehemaligem Tramdepot:Erneut Entschärfung

In Potsdam wird heute erneut eine 250 Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Sie war bei planmäßigen Erkundungsmaßnahmen auf einem ehemaligen Tramdepot entdeckt worden. Rund 3000 Anwohner müssen einen Sperrkreis von rund 800 Metern um den Fundort ab 8.30 Uhr verlassen. 300 Helfer sind im Einsatz, um Betroffene in Ersatzquartiere zu bringen. Auch die Mitarbeiter der Staatskanzlei und mehrerer Ministerien kommen zunächst nicht in ihre Büros. Auch die Bewohner von Pflegeheimen müssen die Einrichtung verlassen. Straßenbahnen und Busse sind betroffen. Während der Entschärfung fahren zwischen dem Potsdamer Hauptbahnhof und dem S-Bahnhof Babelsberg keine Züge. Bereits am 3. August und am 13. September mussten Bomben entschärft werden.

Eine Weltkriegsbombe

© dpa

Eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt nach der Entschärfung am Fundort. Foto: Julian Stähle/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Oktober 2018 01:30 Uhr

Weitere Meldungen