Braunkohle-Kraftwerksblock für Klimaschutz vom Netz genommen

Braunkohle-Kraftwerksblock für Klimaschutz vom Netz genommen

Im Lausitzer Braunkohlerevier ist am Sonntag ein Kraftwerksblock für den Klimaschutz vom Netz genommen worden. Hintergrund ist das Energiewirtschaftsgesetz. Demnach sollen bis 2020 durch die Trennung mehrerer Kohlekraftwerksblöcke vom Netz bis zu 12,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Es war das erste Mal, dass das Lausitzer Revier von der Regelung betroffen war.

Braunkohle-Kraftwerk Jänschwalde

© dpa

Hinter einem Karpfenteich steigt Wasserdampf aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes Jänschwalde. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Der nun deaktivierte Block F in Jänschwalde bleibt zunächst in einer Sicherheitsbereitschaft und kann bei Bedarf wieder hochgefahren werden. Danach wird er endgültig stillgelegt. Im kommenden Jahr wird auch Block E in Jänschwalde vom Netz genommen. Für die Sicherheitsbereitschaft bekommt der Kraftwerksbetreiber einen finanziellen Ausgleich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 30. September 2018 18:00 Uhr

Weitere Meldungen