Feuer in der Lieberoser Heide brennt noch

Feuer in der Lieberoser Heide brennt noch

Der Brand in der Lieberoser Heide nördlich von Cottbus ist zwar unter Kontrolle - aber noch nicht gelöscht. Die Lage sei unverändert, sagte eine Sprecherin des Landkreises Dahme-Spreewald am Dienstag (18. September 2018).

Großbrand in Lieberoser Heide

© dpa

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen am Wald in der Lieberoser Heide, darüber fliegt ein Löschhubschrauber. Foto: Christian Pörschmann/Archiv

Die Feuerwehr kämpft seit Tagen gegen den Großbrand auf dem früheren Truppenübungsplatz zwischen Klein Liebitz und Byhleguhre-Byhlen, der sich auf mehr als 200 Hektar Wald- und Heidefläche erstreckt. Am Dienstagvormittag waren noch etwa zehn Einsatzkräfte vor Ort. Gelöscht werden kann aber nur aus der Luft mit einem Hubschrauber der Bundeswehr.

Alte Munition erschwert die Löschung

Wegen alter Munition können die Feuerwehrleute die brennenden Gebiete in der Lieberoser Heide nicht betreten. Im Laufe des Tages sollen zwei zusätzliche Wege zur Sicherheit auf Munition abgesucht werden. Ein Panzer der Bundeswehr sei aktuell aber auf Grund eines Defekts nicht einsatzfähig, hieß es. Er solle jedoch ausgewechselt werden.

Weiterhin hohe Waldbrandgefahr

Unterdessen bleibt die Waldbrandgefahr in Brandenburg hoch. Für die Landkreise Havelland und Prignitz galt am Dienstag wieder die höchste Gefahrenstufe. Für zehn Landkreise bestand die zweithöchste Kategorie. Lediglich in der Oberhavel und der Uckermark gilt die Stufe 3, wie Umweltministerium in Potsdam auf seiner Internetseite mitteilte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 18. September 2018