Rohrbrüche an Trinkwasserleitungen in Potsdam und Sonnewalde

Rohrbrüche an Trinkwasserleitungen in Potsdam und Sonnewalde

Rohrbrüche an Trinkwasserleitungen haben zu Einschränkungen in Teilen von Potsdam und in der gesamten Kleinstadt Sonnewalde (Elbe-Elster) geführt. Am frühen Montagmorgen gab es in nordwestlichen Teilen der Landeshauptstadt wegen des Rohrbruchs einen Druckverlust im Trinkwassernetz, wie die Stadtwerke Potsdam mitteilten. Am Vormittag sei der Schaden behoben worden. Zu dem Rohrbruch kam es demnach in einem Wasserwerk. Die genaue Zahl der betroffenen Haushalte blieb zunächst unklar.

Stadtwerke Potsdam

© dpa

Das Logo der Stadtwerke in Potsdam (Brandenburg). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Im Elbe-Elster-Kreis führte ein Rohrbruch dazu, dass die gesamte Kleinstadt Sonnewalde mit Ortsteilen am Montag von der Trinkwasserversorgung abgeschnitten war. Betroffen seien mehr als 3200 Einwohner, teilte der Wasser- und Abwasserverband Westniederlausitz mit. Er ging davon aus, dass das Problem am Nachmittag behoben sein würde. Kitas seien in der Stadt mit Trinkwasser versorgt worden. Mehrere Medien hatten über den Rohrbruch in Sonnewalde berichtet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 13. August 2018 16:50 Uhr

Weitere Meldungen