Geld für Schutz von Wiesenbrütern

Geld für Schutz von Wiesenbrütern

Achtung seltene Wiesenbrüter: Landwirte, die sich im Nationalpark Unteres Odertal um geschützte Vögel kümmern, erhalten dafür finanzielle Unterstützung.

Eine Feldlerche

© dpa

Die Feldlerche ist ein Wiesenbrüter

Noch bis Ende August gehe die Brutzeit, teilte das Agrarministerium am Dienstag (7. August 2018) mit. Werde in dieser Zeit gemäht, gingen Nester mit Gelegen oder Küken zugrunde. Ein dauerhafter Verzicht auf Bewirtschaftung lasse jedoch Wiesen durch Hochstauden verbuschen. Auch dadurch gingen Brutplätze verloren.
Für eine erfolgreiche Vermehrung der Wiesenbrüter schließt die Nationalparkverwaltung Naturschutzverträge mit den Landwirten. Vereinbart werde die spätere Mahd oder Beweidung. Da Qualität und Menge des Grünfutters jedoch geringer sei, erhalten die Landwirte einen finanziellen Ausgleich. Für 2018 gibt es nach den Angaben für Nutzungstermine zwischen dem 15. Juli und 15. August knapp 29.000 Euro und für die Nutzung nach dem 15. August etwa 100.000 Euro.
Nationalpark Unteres Odertal
© dpa

Nationalpark Unteres Odertal

Beiderseits der Oder erstreckt sich eine der natürlichsten Auenlandschaften Europas. Im Nationalpark Unteres Odertal kann man Radfahren, Wandern und Tiere beobachten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. August 2018