Weltkriegsbombe im zweiten Versuch kontrolliert gesprengt

Weltkriegsbombe im zweiten Versuch kontrolliert gesprengt

In der Potsdamer Innenstadt ist am Freitagnachmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im zweiten Versuch kontrolliert gesprengt worden. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Über mögliche Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Die Fünf-Zentner-Bombe englischer Bauart lag auf einem Baufeld nahe dem alten Straßenbahn-Depot und konnte nach Angaben von Sprengmeister Klaus Schulze nicht entschärft werden. Der Blindgänger war leicht verformt. Ein erster Sprengversuch scheiterte, weil der Zündmechanisms versagte.

Bombenentschärfung in Potsdam

© dpa

Mitarbeiter des Ordnungsamtes bereiten sich auf die Evakuierung von Anwohnern vor. Foto: Friedrich Bungert

Die Fünf-Zentner-Bombe englischer Bauart lag auf einem Baufeld nahe dem alten Tramdepot und konnte nach Angaben von Sprengmeister Klaus Schulze nicht entschärft werden. Der Blindgänger war leicht verformt. Zur Dämmung der Detonation hatte die Feuerwehr mehr als 20 000 Liter Wasser in eine Grube um den Blindgänger gefüllt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 3. August 2018