Weniger Forellen aus Brandenburg

Weniger Forellen aus Brandenburg

In Brandenburg sind im vergangenen Jahr knapp zwölf Prozent weniger Regenbogenforellen gezüchtet worden als 2016.

Ein Forelle schwimmt im Wasser

© dpa

Ein Forelle schwimmt im Wasser. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Die produzierte Menge sei von 212 Tonnen auf 187 Tonnen gesunken, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch (27. Juni 2018) mit. Bei der Karpfenzucht habe es hingegen einen Zuwachs um fünf Prozent gegeben. Im Jahr 2017 wurden demnach 640 Tonnen des beliebten Speisefisches produziert, ein Jahr zuvor waren es 609 Tonnen. Der Anteil der Karpfen an der gesamten Fischzucht in Brandenburg liegt laut Statistik bei mehr als zwei Dritteln. In dem Bundesland produzieren 36 Betriebe knapp 1000 Tonnen Fisch pro Jahr.
Tipps zum Zubereiten von frischem Fisch
© dpa

Fisch fermentieren, räuchern oder grillen

Wer Fisch fermentieren möchte, muss sehr sorgfältig vorgehen. Sonst können krankmachende Bakterien entstehen. Andere Zubereitungsarten zwar sicher, aber auch nicht ganz ohne. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 27. Juni 2018