Brandenburger Polizei twittert zwölf Stunden lang

Brandenburger Polizei twittert zwölf Stunden lang

Die Brandenburger Polizei will den Bürgern einen umfassenden Einblick in ihre tägliche Arbeit geben und dafür zwölf Stunden lang direkt aus dem Einsatz- und Lagezentrum im Polizeipräsidium twittern. Auf dem Twitter-Account www.twitter.com/polizeibb_e könne jedermann von Freitagnachmittag bis Samstagfrüh nahezu das gesamte Einsatzgeschehen verfolgen, sagte die Leiterin des Sachbereichs Social Media, Anja Resmer, am Donnerstag.

Polizeipräsidium in Potsdam

© dpa

Das Logo der neuen Zentralen Leitstelle der Brandenburger Polizei im Polizeipräsidium in Potsdam (Brandenburg). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

«Insgesamt 12 Kollegen werden im Zwei-Schicht-System alle Notrufe mithören und das Geschehen mit den nachfolgenden Einsätzen auf Twitter dokumentieren», kündigte Resmer an. Ausgenommen seien selbstverständlich sensible Themen oder Banalitäten. «Es geht es um die ganzen alltäglichen Fälle: Vom Verkehrsunfall mit Blechschaden, über Schlägereien oder Ruhestörungen bis hin zu Kuriositäten - etwa Nachbarschaftsstreitigkeiten oder Tiergeschichten», sagte Resmer. In dem Lagezentrum gehen jeden Tag rund 1000 Notrufe ein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Juni 2018